Nuzzel: News-Aggregator für Twitter und Facebook

Twitter ist wohl mit die komfortabelste Art, seinen persönlichen Newsticker zusammenzustellen und Facebook ist sowieso schon für viele Nutzer*innen die bevorzugte News-Quelle geworden. Allerdings kann die Informationsflut auch leicht überfordern, wenn sehr vielen Accounts gefolgt wird und dementsprechend viele Links geteilt werden. Nuzzel – eine iPhone- und Web-App – bietet für solche Fälle eine Lösung, aber auch gleichzeitig die Möglichkeit neue Inhalte zu entdecken.

Nuzzel_1

Um Nuzzel zu nutzen, muss natürlich als erstes sein Twitter- oder Facebook-Account hinterlegt werden. Anschließend zeigt die App einen Newsfeed mit den meist geteilten Links, andere Beiträge werden ausgeblendet, der letzten 24 Stunden an. Der Zeitraum kann jedoch auch auf die letzten Stunden oder einen der letzten vier Tage begrenzt, bzw. um die gesamte letzte Woche erweitert werden. Natürlich lässt sich der Newsfeed ebenso als klassische Timeline durchstöbern, aber diese kann zusätzlich auf Links begrenzt werden, die mindestens von zwei oder drei Accounts geteilt wurden. In einer separaten Kategorie schlägt Nuzzel zudem Artikel vor, die evtl. noch nicht gelesen wurden und für einen interessant sein könnten. Die letzten bereits in Nuzzel aufgerufenen Artikel sind ebenfalls einsehbar..

Nuzzel_2

Die Artikelansicht läd zunächst standardmäßig die reguläre Webseite in einem In-App-Browser, über den Text-„Button“ oben rechts, kann jedoch auch der reine Artikel angezeigt werden. Als Sharing-Optionen bietet Nuzzel die gängigen Dienste an, darunter auch Instapaper und Pocket. Die Sharing-Funktion ist allerdings gleichzeitig der einzige wirkliche Kritikpunkt der App. Denn Nuzzel rahmt über den eigenen URL Shortener die Webseite mit einer Art Toolbar ein, die auf den eigenen Dienst aufmerksam machen soll. Auch wenn die Toolbar nur auf dem Desktop angezeigt wird, ist es doch etwas nervig, dass aus der App heraus nicht der direkte Link verschickt werden kann. Der Umweg, die Website zunächst in Safari zu öffnen und erst dann weiterzuleiten, ist da leider die einzige Lösung.

Nuzzel_4

Wirklich nützliche Features bietet Nuzzel hingegen, um Inhalte zu entdecken, die nicht unmittelbar innerhalb des eigenen Netzwerks geteilt wurden. Wer nur eine kleine Anzahl von Accounts abonniert hat, bzw. wenn diese wenig/keine Links teilen, kann so zum einen auch einen Feed durchstöbern, der um die meist geteilten Links der Kontakte von euren eigenen Kontakten erweitert wird. Zum anderen kann ebenso der Nuzzel-Feed anderer Nutzer*innen der App durchsucht werden. Ob der eigene Feed ebenfalls einsehbar sein soll, lässt sich in den Einstellungen festlegen. Eine gute Möglichkeit, mal über den eigenen Tellerrand hinweg zu blicken, bietet auch die Ansicht einzelner Artikel. Denn in der unteren Leiste werden nicht nur die Quellen aufgeführt, die den Link geteilt haben – darunter verbergen sich sowohl noch die zugehörigen Tweets, als auch weitere Artikel, die von den selben Accounts geteilt wurden.

Trotz der nicht gerade schönen Toolbar, kann ich empfehlen Nuzzel mal auszuprobieren. Die Möglichkeiten des Entdeckens von Artikeln und gerade die zeitliche Filterung des Streams, sind praktische Features, wenn bspw. mal wenig Zeit ist, aber so trotzdem populäre Beiträge der letzten Stunden nicht verpasst werden. Bei einem schnelllebigen Medium wie Twitter, was zwar auch von seiner Flüchtigkeit lebt, geht ansonsten doch der ein oder andere interessante Artikel verloren. Wer möchte, kann sich auch via E-Mail oder Push über viel geteilte Inhalte benachrichtigen lassen. Die kostenlose App setzt auf dem iPhone mindestens iOS 6 voraus und bietet im wesentlichen die selben Features wie die Webseite. Eine Android-App ist, wie eine Stellenausschreibung zeigt, in Planung. Nuzzel bietet so eine gute Alternative zur App Tame, die deutlich weniger konfigurierbar, aber deren kostenpflichtige Web-App dafür ungleich mächtiger ist.

Nutzt ihr alternative Apps, die eure Timeline filtern oder bevorzugt ihr den zeitlich hierarchischen Stream und Filter wie bei Facebook gehen gar nicht? Im Unterschied zu Facebook sehe ich jedoch den Vorteil, dass bei Nuzzel die Kriterien bekannt sind – und ohnehin die ganze App optional ist – wodurch die Filterung für mich benutzbar und weitestgehend transparent wird.

Nuzzel: News & Newsletters for Busy Professionals
Nuzzel: News & Newsletters for Busy Professionals

[via MacStories]


Fragen, Anregungen oder eine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Webseite. Mit der Nutzung von netzmemo.de erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies gespeichert wenden.Verstanden.