Gekürzte RSS-Feeds wieder lesbar machen

Wer Newsquellen und Blogs mit Hilfe von RSS-Feeds liest, kennt das Problem: Viele Seiten, überwiegend die der großen Nachrichtenhäuser, bieten ihre Artikel nur in gekürzter Form an, den vollständigen Text gibt es nur auf der Webseite. Einige Feedreader bieten daher den Umweg über Readability an, um den ganzen Artikel anzuzeigen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den RSS-Feed nicht direkt abzurufen, sondern einen Service zwischenzuschalten, der den vollständigen Artikel abruft.

gekuerzterfeed

Nach einem kurzen Snippet ist Schluss

Neben bezahlten Diensten, wie dem von fivefilters.org (gratis Version beschränkt; kann auch selbst gehostet werden), stehen auch kostenlose Angebote zur Verfügung. Bis jetzt ganz gute Erfahrungen habe ich mit fulltextrssfeed.com gemacht, sowohl was Darstellung und Abrufzeiten angeht. Letztere ist zwar etwas langsamer (dauert 5-15 Minuten) als beim originalen Feed, jedoch nehme ich dies für eine vollständige Darstellung gerne in Kauf.

Weitere Alternativen:

Warum Webseiten ihre Feeds kürzen, hat einen offensichtlichen Grund: Leser*innen sollen auf die Homepage geleitet werden, um dort nicht nur den den eigentlichen Artikel, sondern auch Werbung und möglichst noch weitere Artikel abzurufen. Allerdings ist – zumindest mir – diese Art des Lesens doch etwas zu umständlich, da würde ich schon eher Werbung im RSS-Feed tolerieren oder einen bezahltes Angebot in Anspruch nehmen – wenn es letzteres denn gäbe.


Fragen, Anregungen oder eine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Webseite. Mit der Nutzung von netzmemo.de erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies gespeichert wenden.Verstanden.