Apple Music und iTunes Match – Ein seltsames Paar (Update)

Vorgestern war es also soweit, Apple schaltete seinen Steamingdienst Apple Music für die Öffentlichkeit frei. Da ich auch iTunes Match nutze, habe ich mich im Vorfeld über die Kompatibilität der beiden Cloud-Dienste informiert. In der FAQ gibt Apple an, dass beide Dienste unabhängig voneinander laufen würden, aber gemeinsam genutzt werden könnten – leider scheint dies nicht der Fall zu sein. Aktuell treten diverse Probleme auf, die schwere Folgen für die eigene Musiksammlung haben können.

applemusic

 

Update 13.07.14 – 20:08 Uhr

Apple hat am heutigen Abend die iTunes-Version 12.2.1 veröffentlicht. Neben Verbesserungen für Beats 1 (lässt sich nach wie vor nicht via AirPlay streamen), wird endlich auch das in diesem Artikel besprochene Problem zwischen Apple Music und iTunes Match behoben!

 

Ursprünglicher Artikel

Gestern Morgen schrieb Caschy bereits über die Unterschiede von Apple Music und iTunes Match. Zusammengefasst: Lokale Musik, die via Apple Music als lokale Datei in iTunes gelandet ist, kann nach Ende des Apple-Music-Abos nicht mehr genutzt werden, da diese mit kopiergeschützt sind – sollte soweit klar sein. iTunes Match hingegen erlaubt es auch die geladene Datei nach Ablauf des Abos zu nutzen, denn die Datei besitzt keinen Kopierschutz.

Doch an dieser Stelle geraten iTunes Match und Apple Music im simultanen Betrieb anscheinend komplett durcheinander. Titel, die mit iTunes Match abgeglichen wurden, bevor ich Apple Music mit meinem Konto verbunden habe, lassen sich meist ohne Probleme als 256 kBit/s AAC und ohne Kopierschutz laden. Wenn ich jedoch unter Apple Music ein Album neu zu iTunes hinzufüge, wird ein und das selbe Album manchmal automatisch erkannt und zu meinem Account hinzugefügt, manchmal aber auch nicht und somit in die iCloud geladen. Titel die nicht erkannt werden, lassen sich auch originalgetreu ohne einen Kopierschutz wieder laden. Bei erkannten Titeln scheint es hingegen Glückssache zu sein, ob der iCloud-Status ihn als ‚Gefunden‘ oder ‚Apple Music‘ ausweist – und das alles wie gesagt bei ein und dem selben Album. Titel mit dem Status ‚Apple Music‘ lassen sich zwar auch erneut laden, besitzen dann aber den oben angesprochenen Kopierschutz, sind also ohne Apple Music-Abo nicht nutzbar und zählen somit nicht zu iTunes Match (Status ‚Gefunden‘). Dass ich mit diesem Problem nicht alleine bin, zeigen diverse Artikel.

Titel wartet auf iTunes/iCloud-Match

Doch es kommt noch schlimmer. Sobald eine Apple Music-Playlist mit dem eigenen Account verknüpft ist, werden Titel der Playlist, die schon in der eigenen Mediathek lokal vorliegen und zuvor als ‚Gefunden‘ (=iTunes Match, Download ohne Kopierschutz) markiert wurden, mit ‚Apple Music‘ verknüpft – ein erneuter Download ist also mit einem Kopierschutz versehen. Das Ganze geht soweit, dass selbst im iTunes Store gekaufte Musik einem quasi wieder weggenommen wird. Auch wenn ich gekaufte Titel aus der Mediathek und iCloud lösche, werden Titel nach erneutem Download und Abgleich mit iCloud teilweise weiterhin als ‚Apple Music‘ ausgewiesen.

Nach erneutem Download wurde die Datei 'Apple Music' zugeordnet

Nach erneutem Download wurde die Datei ‚Apple Music‘ zugeordnet

Dass Apple generell zum Kopierschutz zurückkehrt, kann ich mir nicht vorstellen, scheint schlicht nach einem Fehler auszusehen. Doch dieser ist kein unbedeutender, denn wer nicht aufpasst, verliert u.U. auf einmal seine gesamte Musiksammlung! Bis dies behoben wurde, sollte Musik via Apple Music ausschließlich gestreamt werden, es sei denn ihr seid sicher, dass sich kein Titel der entsprechenden Playlist in der eigenen Sammlung befindet. Auch ist es sinnvoll eine Intelligente Wiedergabeliste zu erstellen, die alle Titel mit dem iCloud-Status ‚Apple Music‘ enthält, um einen Überblick zu behalten.

Sobald es Neuigkeiten gibt, werde ich den Artikel entsprechen aktualisieren.

Update 03.07.14 – 00:18 Uhr

Hier noch mal zwei Screenshots mit einem bei iTunes gekauftem Track. Auf dem ersten Bild ist eigentlich schon zu sehen, dass der Scan der Bibliothek nicht glatt läuft, denn der gekaufte Titel wird als „Gefunden“ und eben nicht als „Gekauft“ erkannt. Auf dem zweiten Screenshot dann die die Datei, nachdem ich via Apple Music eine Playlist zu meiner Bibliothek hinzugefügt habe, die den Track beinhaltet – mit Kopierschutz.

icloud1 icloud2

 

Update 03.07.14 – 15:31 Uhr

Ein weiterer Punkt an dem der Abgleich zwischen lokaler Musik und Apple Music hackt: Wenn über Apple Music ein Titel aufgerufen wird, der sich lokal in der eigenen Musiksammlung befindet, dann erkennt Apple Music zwar erst noch, dass er schon lokal vorliegt und bietet die Option ‚Zu ‚Meine Musik‘ hinzufügen‘ nicht an.

Apple Music erkennt, wenn ein Titel sich schon in der Sammlung befindet

Apple Music erkennt, wenn ein Titel sich schon in der Sammlung befindet…

Wenn der Titel dann aber zu einer Playlist hinzugefügt wird, liegt der Song anschließend doppelt vor – einmal lokal und einmal die Apple Music-Version. Aber immerhin werden die Rechte so nicht überschrieben.

…trotzdem hapert es noch.

…trotzdem hapert es noch nach der Umsetzung.


2 Kommentare zu “Apple Music und iTunes Match – Ein seltsames Paar (Update)”
  1. Thomas 16. Juli 2015
    • Daniel 17. Juli 2015

Fragen, Anregungen oder eine Meinung zum Thema? Hinterlasse einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Cookies erleichtern die Bereitstellung der Webseite. Mit der Nutzung von netzmemo.de erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies gespeichert wenden. Mehr Infos.Verstanden.